Reiherstiegviertel

 

Gründerzeithäuser

In der frühen Phase der Industrialisierung standen viel zu wenige und qualitativ sehr schlechte Wohnungen zur Verfügung. Größere Unternehmen begannen dann, für ihre Arbeiter und Baugenossenschaften für ihre Mitglieder eigene Wohnungen zu bauen. Heute sind diese sanierten Gründerzeitbauten nicht nur ein Zeugnis der Geschichte des Reiherstiegviertels, sondern auch einfach hübsch anzusehen.

Restaurants

Es gibt hier eine Vielzahl kleiner, netter Restaurants und Kneipen. Sie spiegeln sowohl die Internationalität des Viertels, als auch Kultur der seit 2007 zugezogenen Studierenden wider. Leider verschwinden immer wieder einige dieser Läden. Einkommen und Kaufkraft in Wilhelmsburg sind niedrig und das bekommen auch die Gastronomiebetriebe zu spüren, trotz im Vergleich zu anderen Stadtteilen wirklich günstigen Preisen.

Das alte Deichhaus

Als das alte Deichhaus hier 1887 entstand, waren rundherum nur Wiesen und Weiden. Dies änderte sich radikal mit der Industrialisierung nur wenige Jahre später. Heute das Haus Sitz sozialer Initiativen wie der Tafel und der Arbeitsloseninitiative.

Die Hamburger Burg

Die Reederei HADAG hat von 1910 bis 1912 diesen Wohnblock für Kaiarbeiter errichtet. Der Bautyp "Hamburger Burg" wurde erstmals 1899 in Eimsbüttel realisiert und 1890 auf der Pariser Weltausstellung ausgezeichnet.

+49 177 595 38 95

©2020 Ralf Struckhof